TOP Ö 1: Vorstellung des Verkehrskonzeptes Kreisstraße AB 2 Aschaffenburger Straße/Engländerstraße
Information, Beratung und Beschlussfassung

Beschluss: Einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0, Anwesend: 14

Frau Kehrer von der Hochschule Darmstadt stellt das Parkraumkonzept vor. Die Präsentation sowie der Abschlussbericht und die Planunterlagen sind im Ratsinformationssystem zur Verfügung gestellt.

 

Bei der ersten Vorstellung des Parkraumkonzeptes befürworteten die Polizei, die Straßenverkehrsbehörde und die Kreisstraßenverwaltung das Parkraumkonzept.

 

Die Vorstellung in der Gemeinderatssitzung ist noch nicht die endgültige Fassung des Parkraumkonzeptes.

 

Die Anlieger der Aschaffenburger Straße und Engländerstraße sollten miteingebunden werden.

 

Die Verwaltung schlägt vor, ähnlich wie bei einem Bebauungsplan, die Pläne vier Wochen zum Verkehrskonzept in der Verwaltung auszulegen und auch online zur Verfügung zu stellen. Alle Bürger können sich somit informieren. Lediglich die Anlieger der Aschaffenburger Straße und Engländerstraße sollen jedoch in der Verwaltung dann über das Verkehrskonzept Bedenken und Äußerungen abgeben.

 

Zudem sollte mit den beiden Gewerbetreibenden (Metzgerei und Bäckerei) in der Aschaffenburger Straße ein Gespräch über die beabsichtigte Neuordnung des Parkens geführt werden.

 

Wenn die Bürgerbeteiligung abgeschlossen ist, sind evtl. notwendige Änderungen des Konzeptes nochmals mit der Hochschule abzustimmen. Zudem wird dann um eine Stellungnahme aller beteiligten Behörden (Polizei, Straßenverkehrsbehörde, Kreisstraßenverwaltung) gebeten, sodass der Gemeinderat das Parkraumkonzept dann in einer der nächsten Sitzungen final beschließen kann.

 

Wenn das Parkraumkonzept dann realisiert wird, werden zunächst provisorische Markierungen auf der Fahrbahn angebracht, die auch noch geändert werden können. Zudem müssen Verkehrszeichen neu angeordnet werden. Angedacht ist eine Halteverbotszone mit Zusatzschild (in markierten Flächen Parken erlaubt). Zudem soll die Attraktivität des Fahrradverkehrs erhöht werden, z. B. durch Fahrradabstellanlagen.

 

Weiterhin sind die Stunden der Kommunalen Verkehrsüberwachung zu erhöhen, die die Neuordnung des Parkens kontrolliert.

 

Auf Nachfrage aus dem Gremium berichtet der Vorsitzende, dass eine weitere Querungshilfe in Untersailauf derzeit noch von der Kreistiefbauverwaltung geprüft wird. Eine verdeckte Messung wurde durchgeführt und wird noch ausgewertet.


Beschluss:

 

Der Gemeinderat spricht sich grundsätzlich für das von der Hochschule Darmstadt vorgestellte Parkraumkonzept aus. Wie im Sachverhalt formuliert, sollte die Anliegerbeteiligung und die Beteiligung der Gewerbetreibenden durchgeführt werden. Evtl. notwendige Änderungen sind mit der Hochschule Darmstadt abzustimmen und die Stellungnahmen der Behörden sind einzuholen. Die finale Beschlussfassung über das Parkraumkonzept erfolgt in einer der kommenden Gemeinderatssitzungen.